Startseite    Sitemap    Impressum    Suche      
KOSISAPP  |  DUVA  |  HHSTAT  |  SIKURS  |  AGK  |  KORIS  |  KOSTAT  |  URBAN AUDIT  |  KOWAHL  |  KOumfrage
   
 

Definitionen

Der Städtevergleich im Urban Audit basiert auf europaweit einheitlichen Definitionen, die sich im Zeitablauf ändern können. Die aktuellsten Definitionen finden sich im Methodenhandbuch der Europäischen Union. Nicht in allen Mitgliedsstaaten liegen die Daten entsprechend dieser Definitionen vor. Auch aus diesem Grund sind bei Eurostat ausführliche Metadaten hinterlegt.

Datenquellen

Die Daten werden aus einer Vielzahl von Quellen zusammengetragen:

Auf der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) basieren eigens für Urban Audit entwickelte Berechnungen der Erwerbspersonen, Erwerbstätigen und Erwerbslosen sowie der Beschäftigten am Arbeitsort (EC1001V-EC2038V). Die Berechnungen werden seit 2016 im Statistischen Bundesamt vorgenommen.

Ein wichtiger Teil der Daten des Urban Audit kommt von den 125 Städten selbst. Erfragt werden dabei jährlich Daten zu Einwohnern nach Staatsangehörigkeit und Geburtsort (DE2001V-DE2021V) sowie Privathaushalten (DE3001V-DE3017V, SA1012V). Neben diesen Daten zur Demografie werden auch Angaben zu Leerstand (SA1025V), (Zahn-)ärzten (SA2027V, SA2028V), dem Radwegenetz (TT1079V) und der Anzahl der öffentlichen Schwimmbäder (CR1015V) direkt bei den Städten erfragt. Weitere Informationen finden sich beim Unterpunkt Datenerhebung bei den Städten.

Aus der vom Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) bereitgestellten Deutschen Bibliotheksstatistik (DBS) gehen die Anzahl der Ausgabestellen von öffentlichen Bibliotheken (CR1010V) und die Anzahl der aus öffentlichen Bibliotheken entliehenen Bücher und anderen Medien (CR1011V) in die Datensammlung ein.

Die in der Datensammlung verwendeten Merkmale Anzahl der Museen (CR1006V) und Anzahl der Museumsbesucher (CR1007V) stammen vom Deutschen Institut für Museumsforschung (IfM).

Die für die Datensammlung benötigten Merkmale Anzahl der Kinositzplätze (CR1003V) und Anzahl der Kinobesuche (CR1005V) werden von der Filmförderungsanstalt bezogen.

Die Hochschulstatistik wird vom Statistischen Bundesamt (DESTATIS) veröffentlicht. In die Datensammlung gehen die Anzahl der Studierenden an Hoch- und Fachhochschulen und Fach- u. Berufsakademien (ISCED 5-6) insgesamt (TE1026V) und nach Geschlecht (Männer TE1027V, Frauen TE1028V) ein.

Vom Immobilienverband Deutschland (IVD) werden der Durchschnittspreis eines Einfamilienhauses (SA1050V) und der Durchschnittspreis einer Eigentumswohnung (SA1051V) bezogen.

Vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) wird die Anzahl der registrierten Privat-Pkw (TT1057V) und Krafträder (TT1013V) bezogen.

Um Ergebnisse aus dem Mikrozensus (MZ) auch für die Stadtebene verfügbar zu machen, wurde eigens für Urban Audit eine kleinräumige Schätzmethode entwickelt. Die vom Statistischen Bundesamt vorgenommenen Berechnungen liefern wichtige Merkmale nach EU-Definition für die Bereiche Wohnen (SA1007V-SA1049V), Haushalte (DE3001V-DE3017V), Einkommen (EC3039V-EC3067V), Bildungsstand (TE1039V-TE2031V) und den Arbeitsweg von Berufspendlern (TT1003V-TT1020V). Weitere Informationen finden sich in der Broschüre Regionalisierung des Mikrozensus für den europäischen Städtevergleich.

Aus der vom Bundeskriminalamt (BKA) bereitgestellten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) werden die Anzahl der gemeldeten Straftaten (SA3001V), die Anzahl der gemeldeten Mord- und Totschlagsfälle (SA3005V), die Anzahl der Autodiebstähle (SA3006V) und die Anzahl der Wohnungseinbrüche (SA3007V) für die Datensammlung verwendet.

Eine Vielzahl der für die Datensammlung benötigten Merkmale finden sich in der Regionaldatenbank Deutschland, die auf dem Regionalstatistischen Datenkatalog des Bundes und der Länder basiert. Hierzu gehören Angaben zur Bevölkerung nach Geschlecht und Altersgruppen (DE1001V-DE1079V), Basisdaten zur Berechnung des Medianalters (DE1073V), Geburten und Sterbefälle nach Geschlecht und Alter (SA2004V-SA2021V), Anzahl der Kinder in Kindertagesstätten (TE1001V-TE1007V), die Anzahl der Krankenhausbetten (SA2022V), Angaben zu Wohnungen und Gebäuden (SA1001V, SA1004V, SA1005V), Pendlerzahlen (TT1064V, TT1065V), Daten zu Müllentsorgung (EN4008V) und Zu- und Abwasser (EN3010V-EN3013V) sowie Angaben zu Gästeübernachtungen (CR2001V) und -betten (CR2009V).

Die Kosten für eine 5km-Taxifahrt am Tag ins Zentrum (TT1081V) finden sich in den jeweiligen Taxitarifordnungen der Städte. Die Angaben werden von Taxi-Rechner gesammelt und für die relevanten Städte der KOSIS-Gemeinschaft Urban Audit zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt.

Die Theaterstatistik wird vom Deutschen Bühnenverein veröffentlicht. Aus ihr finden die Anzahl der Theater (CR1008V), die Anzahl der Theaterbesucher (CR1009V) und die Anzahl der Theatersitzplätze (CR1013V) Verwendung in der Strukturdatensammlung.

Die Todesursachenstatistik wird vom Statistischen Bundesamt (DESTATIS) erstellt. Für Urban Audit werden die Sterbefälle aufgrund von Herz- und Atemwegserkrankungen bei Personen unter 65 Jahren (SA2013V) und die Anzahl der Selbstmorde (SA2029V) verwendet.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) stellt für die Datensammlung den Preis für eine ÖPNV-Monatskarte in der zentralen 5-10 km-Zone (TT1080V) zur Verfügung. Bis 2016 wurden die Angaben für alle 125 Städte bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen recherchiert.